Ergebnisse

SG VfR Bad Bellingen/Rheinweiler – SV Istein  6:1
Torschützen: Ahmed Hasnaoui (2), Kai Schillinger (2), Sven Siegin und Dominik Fräulin

Die Serie hält!

Gegen Istein wurde ein heißer Tanz erwartet und die meisten Insider tippten auf ein knappes Ergebnis. Dass am Ende ein klarer Sieg für die Heimmannschaft heraussprang, war dann doch eine erfreuliche Überraschung und auch in dieser Höhe völlig verdient. Schon nach 10 Minuten wurde die offensive Spielweise belohnt, als Ahmed Hasnaoui eine scharfe Hereingabe seines Sturmpartners Sven Siegin zum 1:0 einschob. Istein konterte gefährlich, doch die gut von Danilo Kuhl organisierte Abwehr mit Lukas Würmlin, Emil Schmeil und Mohamed Hasnaoui fing alle Bälle ab. Nach einem langen Ball spritzte Dominik Fräulin zwischen Gegner und Ball und umkurvte den Isteiner Keeper zum 2:0. Ruhig und konzentriert spielte die Gottschling-Elf weiter und gut fünf Minuten vor der Halbzeit war es wieder der quirlige Ahmed Hasnaoui, der mit dem rechten Außenrist die Pille zum 3:0 ins Gehäuse zimmerte. Istein gab nicht  auf, rannte sich aber immer wieder fest. Die Vorentscheidung fiel dann noch vor der Pause, als Kai Schillinger einen zu kurz abgewehrten  Ball aus 10 Metern ins Netz drosch. Die Gäste ließen nun etwas nach und auch die SG/VfR Bad Bellingen/Rheinweiler nahm das Gas etwas raus. Der für Danilo Kuhl schon in der ersten Spielhälfte ins Spiel gekommene Thomas Rosskopf hielt die Hintermannschaft ebenso souverän wie sein Vorgänger zusammen und es war eine Frage der Zeit, bis die Angriffe der Heimelf wieder zwingender wurden. Schließlich tankte sich Routinier Sven Siegin auf der rechten Seite durch und traf nach gut einer Stunde zum 5:0. Weitere gute Chancen wurden vergeben und es dauerte bis in die Schlussminuten, ehe Kai Schillinger seinen zweiten Treffer erzielte. Die Gäste erzielten noch den verdienten Ehrentreffer, doch mehr war gegen eine starke SG/VFR Bad Belllingen an diesem Samstag nicht drin. Ein kleiner Wehrmutstropfen war dann in der hitzigen Schlussphase noch der unnötige Platzverweis von Sven Siegin. Auf jeden Fall scheint sich die Mannschaft weiter stabilisiert zu haben und der Klassenerhalt ist im Visier.
(Bericht: Armin Held)

FC Friedlingen - SG/VfR Bad Bellingen II – 6:1
Torschütze: Ahmed Hasnaoui
Den zweiten „Sixpack“ in Folge musste unser Kreisliga-B-Team beim Tabellenführer in Friedlingen hinnehmen. Es wäre auch vermessen gewesen, ausgerechnet gegen den Spitzeneiter mehr zu erwarten. So hängt die 2. Mannschaft der SG/VfR Bad Bellingen/Rheinweiler trotz teilweise guten Ansätzen weiter am Tabellenende und der Abstieg in die Kreisliga C ist bei fünf Absteigern schon lange kein Geheimnis mehr. Trotz der Misere ein Dank an Trainer Holger Weh und seinen Vorgänger Tilly Westermann, sowie Betreuer Willi Wunderlin, die sich sehr für die zweite Mannschaft engagieren.
(Bericht: Armin Held)


Sieg beim Tabellenführer


TuS Lörrach-Stetten  -  SG VfR Bad Bellingen/Rheinweiler  1:2
Tore:
Fräulin, Dominik
Reif, Moritz

Weitere drei Punkte gegen den Abstieg fuhr die Erste am vergangenen Samstag im Auswärtsspiel beim Tabellenführer TuS Lörrach/Stetten ein. Einen Sieg den man so vielleicht erhoffte aber nicht erwarten konnte, da die Stettener am Vorsonntag in Kandern schon Federn lassen mussten und bemüht waren, diese Scharten wieder auszuwetzen. Die erste Hälfte stand ganz im Zeichen der SG VfR BB/Rhw. Sven Siegin hätte in der 7. Minute bereits die Führung herausschießen können, als er über rechts steil geschickt wurde. Sein Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei. Die Zuschauer erfreuten sich kurz danach (9. Min.) an einem tollen Spielzug, der die 1:0 Führung für die Gäste brachte. Ein gut getimter Pass, ließ Ahmed Hasnaoui mit einer Körpertäuschung weiter auf den über die linke Seite stürmenden Kai Schillinger durch. Der wiederum bediente Dominik Fräulin mit einer maßgerechten Flanke, so dass dieser nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte und dem Stettener Torhüter keine Chance ließ. In der 18. Minute versagte der Schiedsrichter der SG einen klaren Foulelfmeter an Ahmed Hasnaoui. Die Bellinger ließen sich durch viele eigenartige Entscheidungen des Schiedsrichters zugunsten der Platzherren aber nicht aus der Ruhe bringen und zogen weiter ihr Spiel auf. Klare Torchancen der Platzherren konnten in der ersten Hälfte nicht verzeichnet werden. Moritz Reif verwandelte in der 40. Minute einen an Emil Schmeil verursachten Foulelfmeter zum 2:0. Dann kam es knüppeldick für die SG. „Fänger“ Patrick Büchin verletzte sich bei einer Abwehraktion am Kopf und musste in der Halbzeit ausgetauscht werden. Auch Sven Siegin blieb mit Leistenbeschwerden in der Kabine. Chris Fredrich vertrat den Torhüter und Artur Weiz wurde von Trainer Gottschling auf die rechte Außenbahn beordert. Die Platzherren machten nach dem Seitenwechsel mächtig Druck und versuchten das Spiel noch zu drehen. Einem Lattenschuss (52. Min.) der Stettener folgte in der 64. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1 durch einen unhaltbaren Senker ins lange Eck. Für den Torschützen Dominik Fräulin kam Routinier Peter Amann aufs Feld. Mit viel Glück, einem coolen Chris Fredrich im Tor, Kampfeswillen und auch Können brachte die Gottschling-Truppe den Sieg über die Zeit. Die Mannschaft hat nun aus den letzten vier Spielen mit drei Siegen und einem Unentschieden 10 Punkte ergattert und sich weiter an die Nichtabstiegsplätze herangearbeitet. Die nächsten beiden Spiele werden sicherlich richtungsweisend sein, da es im nächsten Heimspiel gegen Istein und am darauffolgenden Spieltag gegen den FC Kandern jeweils gegen Mannschaften aus der Abstiegstabellenregion geht.

Spendenaktion: Platzpatenschaften „Kunstrasenplatz“



Wir freuen uns über weitere Spender die anlässlich der Einweihung unseres Kunstrasenplatzes eine Patenschaft (Spende) übernommen haben. Aktuell sagen 126 Paten:  „Wir finden es toll, was der VfR hier für eine Fußballanlage geschaffen hat und wollen unbedingt bei der Darlehenstilgung mithelfen“   
Herzlichen Dank an die bisherigen Spender.
Es sind noch viele Felder auf dem virtuellen Spielfeld frei, so dass noch genügend Platz für weitere Patenschaften vorhanden ist. Sie helfen dem VfR mit Ihrer Spende/Patenschaft die Darlehensverpflichtung, die für die Finanzierung des Kunstrasenplatzes eingegangen werden musste, zu reduzieren.

Patenschaften können entweder direkt über unsere Platzpatenhomepage www.vfrbb.de oder über unseren Rechner Jürgen Escher (0162 927 59 39  juergen.escher@t-online.de) in die Wege geleitet werden. Ab einer Patenschaft von vier und mehr Felder kann ein Bild bzw. Logo auf dem virtuellen Spielfeld ( www.vfrbb.de bzw. Spendertafel an der Sportgaststätte) angebracht werden.

Spendenkonto „Kunstrasenplatz“
VfR Bad Bellingen e.V.
IBAN:  DE66 6835 1865 0108 3180 31
BIC: SOLADES1MGL
Sparkasse Markgräflerland

VfR Bad Bellingen e.V.
Vorstandschaft

VfR-Oldie-Stammtisch


Am Freitag, 04.04.14 trafen sich die Alt-Kicker des VfR zum obligatorischen vierteljährlichen Stammtisch in der Sportgaststätte „Mannis Bistro“. Bei Speis und Trank saß man in geselliger Runde zusammen. Organisator Helmut Hössle übersandte Genesungswünsche an erkrankte VfR-Oldies die leider nicht teilnehmen konnten  und teilte mit, dass der jährliche VfR-Oldie-Ausflug am Samstag, 13.09.2014 stattfindet. Es geht dabei ins Elsass zu einer Käsereibesichtigung und anschließender Einkehr in einer Ferm. Beim nächsten Stammtisch (04.07.2014) ist was Besonderes vorgesehen. Es soll ein VfR-Oldie überrascht werden. Nähere Infos folgen noch. Jürgen Escher überbrachte die Grüße der Vorstandschaft und brachte die Oldies auf den neuesten Stand aus dem Vereinsgeschehen. Hierbei wurden die sportliche Situation, der Bau des Kunstrasenplatzes und Investitionen die im Clubheim anstehen beleuchtet. „Chefvorsänger“, Rolf Westermann, stimmte danach das VfR-Lied und weitere Lumpenlieder an. Ein schöner Abend ging gegen Mitternacht zu Ende und jeder wartet schon wieder auf das nächste Treffen.

Ungefährdeter Sieg

SG VfR Bad Bellingen/Rheinweiler -  FC Hausen  4:0

Tore:
Fräulin, Dominik 2
Schillinger, Kai
Schmeil, Emil

Liegt es am Kunstrasenplatz, am schönen Wetter, am guten Trainingsbesuch oder an der Rückkehr der Verletzten, dass die Jungs um Trainer Werner Gottschling auf einmal Tore schießen? Vermutlich von allem etwas. Die Elf punktete im Heimspiel gegen den FC Hausen, nach dem Auswärtssieg in Weil am Rhein, wieder dreifach. Die Mannschaft ist seit Beginn der Rückrunde noch ungeschlagen und begann das Spiel mit viel Selbstvertrauen im Rücken. Die Gäste hatten nicht viel dagegen zu setzen und mussten zusehen, wie Sven Siegin in der 14. Minute mit einem Scharfschuss knapp am Tor gescheitert ist. Besser machte es Dominik Fräulin, der mit einem Schuss zum 1:0-Führungstreffer (20. Min.) erfolgreich war.
Nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit brannte die SG VfR BB/Rhw. ein richtiges Feuerwerk ab, bei dem die Hausener nichts entgegenzusetzen hatten. Sven Siegin scheiterte in der 46. Minute noch am Torhüter. Beim nachfolgenden Eckball (47. Min.) behielt Kai Schillinger den besten Überblick und verwertete den Ball aus dem Spielergewühl heraus zum 2:0. Zwei Minuten später sorgte der „Bamlacher Torschreck“ Dominik Fräulin wieder mit einem Schuss für Gefahr, verfehlte aber allerdings das Gehäuse ganz knapp. Weitere zwei Minuten später war der Ball aber von „Domi“ dann zum 3:0 eingelocht, als Kai Schillinger abzog, sein Schuss von der Latte direkt vor die Füße von Dominik Fräulin landete, der dem Torhüter keine Chance ließ.
Der Gegner fand keine Mittel die spielerische Dominanz der Platzherren zu unterbinden und konnte sich kaum guten Torchancen herausspielen. Im Verlaufe der zweiten Hälfte brachte Coach Gottschling Max Schmidhauser für Dominik Fräulin, Peter Amann für Ahmed Hasnaoui und Philipp Müller für Kai Schillinger. Der erstmals von Beginn an spielende Neuzugang, Danilo Kuhl, zeigte in der 86. Minute sein Können, als er Emil Schmeil mit einem wunderbar getimten langen Pass in Szene setzte. Emil Schmeil überwand den herausstürzenden Torhüter mit einem Lupfer zum 4:0-Endstand.

Die Mannschaft hat nun sieben Punkte aus den letzten drei Spielen ergattert und sich wieder näher an die Nichtabstiegsplätze herangearbeitet.


SV Inzlingen – SG VfR Bad Bellingen/Rheinweiler II 2:1

Torschütze: Dominik Müller

Unsere von Holger Weh gecoachte 2. Mannschaft war in Inzlingen nicht vom Glück verfolgt. Schon in der ersten Minute gab es einen mehr als zweifelhaften Elfmeter. Die Gastgeber nahmen das Schiedsrichtergeschenk dankbar an und gingen in Führung. Keine halbe Stunde war gespielt, als ein Abwehrspieler unseres Teams auf der Torlinie klar gefoult wurde und der Gegner den Vorteil zum 2:0 nutzen konnte. Die Entschuldigung des indisponierten Unparteiischen kam nach dem Spiel zu spät. Immerhin gab unsere Reservemannschaft trotz der Nackenschläge nicht auf und nach 70 Minuten traf Dominik Müller zum 1:2. Leider war unserer Mannschaft trotz guter Leistung ein Punktgewinn an diesem Tag vergönnt.

SG VfR Bad Bellingen I – SG Lörrach-Tumringen 2:2


Torschützen: Kai Schillinger und Moritz Reif

Auf dem frisch eingeweihten Kunstrasen sollte laut Vorstand Rudi Büchle ein Sieg her. Den besseren Start hatte die Heimmannschaft, die durch Kai Schillinger nach 10 Minuten in Führung ging. Leider konnten die Gäste per Elfmeter in der 22. Minute ausgleichen. Nach einigen Minuten erzielte dann Tumringen das 1:2. Schließlich konnte Moritz Reif in der 62. Minute ausgleichen und das 2:2 sollte am Ende auch das Schlussresultat sein

Befreiungsschlag?

SV Weil III  -  SG VfR Bad Bellingen/Rheinweiler I  3:4

Tore:
Reif, Moritz 2
Amann, Peter
Würmlin, Lukas

Die mitgereisten Zuschauer erlebten am Samstagabend einen richtigen „Krimi“ auf dem Kunstrasenplatz in Weil am Rhein. Das Spiel wurde gleich mit einem Paukenschlag eröffnet. Der erste Angriff der Bellinger wurde von der gegnerischen Abwehr abgefangen. Beim anschließenden Konter noch in der 1. Spielminute landete der Schuss des Weiler Stürmers am Innenpfosten und zum 1:0 Rückstand im Tor. Die Anhänger der Gäste ließen die Köpfe hängen und rechneten schon mit einer deftigen Niederlage. Die SG berappelte sich aber wieder und erzielte durch Peter Amann mit einem Schuss ins lange Eck den Ausgleich (25. Min.). Mit den dunklen Wolken am Himmel und dem einsetzenden Sturm traf kurz vor der Halbzeitpause die nächste Katastrophe über die SG herein. Emil Schmeil verursachte einen Foulelfmeter (40. Min.) und sah vom Schieri die Gelb/Rote Karte, da er gleich zu Beginn des Spiels schon gelb sah. „Fänger“ Patrick Büchin parierte den Elfer in klasse Manier, die Mannschaft musste allerdings fortan in Unterzahl weiterspielen. Um die Abwehr zu verstärken schickte, Trainer Werner Gottschling, nach der Pause den Winter-Neuzugang Danilo Kuhl für Sebastian Billich aufs Feld. Die Platzherren waren mit ihren Angriffen immer gefährlich und erzielen in der 50. Minute den erneuten Führungstreffer. Moritz Reif war es vorbehalten, in der 56. Minute einen Foulelfmeter sicher zum 2:2 Ausgleich zu verwerteten. In der 65. Minute musste Trainer Werner Gottschling den verletzen Artur Weiz durch Max Schmidhauser ersetzen. Die Weiler ließen nicht locker und besorgten in der 79. Minute wiederum den 3:2 Führungstreffer. Coach Gottschling setzte dann alles auf eine Karte, löste die Vierer-Abwehrkette auf, ließ in der Abwehr Mann gegen Mann spielen, um den Angriffsbemühungen mehr Druck zu verleihen. Das Risiko wurde belohnt. Danilo Kuhl zirkelte einen Freistoß von der linken Seite auf den Kopf von Lukas Würmlin, der dem Weiler Keeper keine Chance ließ und wiederum zum 3:3 Ausgleich (85. Min.) einköpfte. Mit dem unbändigen Willen, die die Gottschling-Truppe an diesem Abend an den Tag legte, schaffte die Elf in der 87. Minute noch den Siegtreffer. Sven Siegin zog einfach mal aus weiter Entfernung ab. Sein Schuss landete an der Latte und Moritz Reif verwertet den Abpraller zum viel umjubelten 4:3. Auch die Nachspielzeit überstand die dezimierte SG VfR Bad Bellingen-Rheinweiler-Elf mit geschicktem Ballhalten. Nach dem Schlusspfiff lagen sich Zuschauer und Spieler in den Armen und feierten den Sieg euphorisch. Trainer Gottschling hofft nun, dass dieser Sieg einem Befreiungsschlag gleichkommt, um die unrühmliche Vorrunde mit bis zu 10 verletzten bzw. fehlenden Spielern und vielen vergebenen Torchancen vergessen zu machen.

Kunstrasenplatz eingeweiht

(v.l. Projektleiter Jürgen Escher, 1. Vorsitzender Dr. Rudolf Büchle, Bürgermeister Dr. Hoffmann)

Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich viele geladenen Gäste und auch sonstig Interessierte zum offiziellen Akt der Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes ein. Vorsitzender Dr. Rudolf Büchle begrüßte Bürgermeister Dr. Hoffmann, die Gemeinderäte/innen, Ehrenbürger Eberhard Stotz mit Gattin, Sponsoren, Ehrenmitglieder, Vereinsmitglieder, Vertreter der Baufirmen und alle Anwesenden. Büchle führte an, dass sich die Überlegungen der Vorstandschaft vor einigen Jahren zur Agenda „VfR2020“, recht schnell auf die Verwirklichung eines Kunstrasenplatzes konzentrierten. Dass dies nun Realität wurde, freut ihn besonders und den ganzen Verein. Unsere Stärke war, die gute Planung der Umsetzung und die perfekte Finanzierung. Wichtig war, wir taten es gemeinsam und hatten viele engagierte und begeisterte Helfer innerhalb und außerhalb des Vereins, so Büchle weiter. Die Spieler der 1. Mannschaft auch die im Kader befindlichen Spieler der Spvgg. Bamlach/Rheinweiler ließen es sich nicht nehmen mitzuhelfen. Auch die A-Jugend und die AH-Mannschaft waren eine große Hilfe bei den Arbeitseinsätzen. Sein Dank ging auch an alle anderen Helfer die in dem Projekt mit eingebunden waren. Der Vorsitzende dankte für die Zuschüsse der Gemeinde Bad Bellingen und des Badischen Sportbundes. Sein Dank ging auch an die vielen Sponsoren der Spendenaktion „Platzpatenschaft Kunstrasenplatz“. Im Anschluss überbrachte Bürgermeister, Dr. Hoffmann, die Grüße der Gemeinde und freute sich, dass die Gemeinde das Projekt mit einem Zuschuss von 50.000,00 € begleiten konnte und damit eine neue Etappe des Fußballs in Bad Bellingen eingeläutet wurde. Er bat um Verständnis, dass nicht der volle vom VfR beantragte Zuschuss gewährt werden konnte. Die Meinungen im Gemeinderat waren ziemlich konträr, so dass man sich auf einen Kompromiss mit dem bewilligten Zuschuss in Höhe von 50.000,00 € verständigte.  Die Gemeinde unterstützt die Fußballer auch anderweitig, so Dr. Hoffmann weiter. Die Gemeinde hat die Bürgschaft für die Gesamtfinanzierung übernommen und auch vor einigen Jahren für die Befestigung des Parkplatzes gesorgt. Derzeit ist die Gemeinde in Verhandlung mit dem Land Baden-Württemberg zum Kauf des Grundstückes worauf sich die Fußballplätze befinden, um für die Zukunft gesicherte Eigentumsverhältnisse zu schaffen. Projektleiter und Vereinsrechner, Jürgen Escher, gab anschließend den Anwesenden einen Überblick über den Werdegang der Planung und Umsetzung des Kunstrasenplatzes. Da der Hartplatz einer dringenden Sanierung bedurfte, war man sich in der Vorstandschaft einige. Warum ca. 70.000,00 € zu investieren, um dann wieder nur einen ungeliebten Hartplatz zu haben. Die Überlegungen zum Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz nahmen konkretere Formen an, als klar war, dass der Unterbau des Hartplatzes, die Flutlichtanlage und auch die seitlichen Stellkanten übernommen werden konnten, was sich die sehr positiv bei den Gesamtkosten niederschlug. Mit der Hausbank, der Sparkasse Markgräflerland, hatte man ein perfektes Konzept für die Finanzierung erstellt, so dass „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden konnte. Die Mitgliederversammlung im Juli 2013 segnete einstimmig das Bauprojekt, die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und die Einführung eines Sonderbeitrages für die aktiven Spieler, Jugend-/ und Altherrenspieler ab. Am 06.09.13 rückten die Bagger an und nach einer Bauzeit von ca. 3 Monaten wurde der Platz am 19.12.13 vom Platzbauer, der Fa. Gotec, an der VfR übergeben. Die Gesamtkosten lagen nun bei ca. 340.000,00 €, die wie folgend abgedeckt wurden. 47.000,00 € UST-Rückerstattung, 50.000,00 € Zuschuss Gemeinde, 67.500,00 € Zuschuss Bad. Sportbund, 24.000,00 € Spendeneinnahmen, 10.000,00 € Eigenkapital, 140.000,00 € Darlehensaufnahme. Überwältigt waren die Vereinsverantwortlichen von der ins Leben gerufenen Spendenaktion „ Platzpatenschaften Kunstrasenplatz“. Aktuell unterstützen den VfR 117 Platzpaten mit einem Gesamtvolumen von ca. 24.000,00 €. Da die Aktion auf unbestimmte Zeit weiterläuft, hofft man noch auf weitere Platzpaten, die dann mit ihrer Spende bei der Darlehenstilgung helfen. Escher dankte den beiden Baufirmen, Pflaster- und Gartenbau Höcklin (Bau der Granitsteinmauern) und der Firma Gotec (Bau Kunstrasenplatz) für die guten Arbeitsausführungen, das tolle Miteinander und die Nutzung der Maschinen für die Arbeitseinsätze. Ein großer Dank ging an den 3. Vors. Martin Hugenschmidt (Bauleitung) und Rainer Geugelin (Platzwart), die bei allen Arbeitseinsätzen anwesend waren. Sein weiterer Dank ging an alle Helfer, Gremien, Zuschussgeber und Spender. Ein weiterer Meilenstein in der nun 90-jährigen Geschichte des VfR Bad Bellingen konnte nun mit der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes gesetzt werden. Vorstandschaft, Mitglieder und Spieler freuen sich riesig über das nun geschaffene „Schmuckkästchen“. Die Vereinsverantwortlichen sind besonders stolz darauf, das Projekt aus eigener Kraft gestemmt zu haben. Escher wünschte den Mannschaften viel Spaß bei der Nutzung des Platzes und sah den VfR für die Zukunft gerüstet. Bürgermeister Dr. Hoffmann und Projektleiter Jürgen Escher war es dann vorbehalten, das Band zu durchschneiden, und den „Traum in Grün“ für den Spielbetrieb freizugeben. Die Anwesenden, unsere Ehrenmitglieder und Mitglieder (vor allem unsere „Altersriege“) erlebten noch einen schönen Nachmittag beim anschließenden Sektempfang und dem Spiel der 1. Mannschaft. Ein gelungener Tag, der in die Vereinsgeschichte des VfR Bad Bellingen eingeht.